FANDOM


HOCHELFEN

Die langlebigen Hochelfen sind mit den Waldelfen verwandt. Bis auf ihre Langlebigkeit haben sie aber nicht mehr viel mit ihren Vettern gemein. Als sie sich dem Licht zu wanden. verloren sie jegliche Verbindung zur Natur und sind empfänglich für die Ordnung geworden.

Viele Hochelfen halten sich selbst für ein überlegendes Volk und blicken auf die anderen Völker herab. Sie selbst sind häufig sehr eitel und nur wenig ist ihnen wichtiger, als die neuesten Moden und Düfte.

Physische Beschreibung:

Hochelfen sind im Allgemeinen größer als Menschen, etwa 1,90m bis 2,10m und besitzen einen eleganten, zarten Körperbau mit lange, spitze Ohren. Hochelfen werden durchschnittlich 185 Jahre alt und sind mit 30 Jahren ausgewachsen.

Gesellschaft:

Die meisten von ihnen können dem Handwerk nicht viel abgewinnen und wenden sich lieber den feineren Künsten zu. Ihre angeborene Geduld sorgt dafür, dass sie hervorragende Magier abgeben. Auch wenn sie von vielen Völkern als hochnäsig und abgehoben angesehen werden, sind sie ein wichtiger Teil der Gesellschaft. Viele von ihnen sind geschätzte und geehrten Gelehrte und Die Oberhäupter der Kirche des Lichts bestehen zum Großteil aus Hochelfen.

Beziehungen zu anderen Völkern:

Hochelfen neigen dazu, schnell auf andere Völker hinab zu blicken, sie als unbesonnen und impulsiv abzutun, dabei sind sie eigentlich sehr gut darin, den Charakter anderer einzuschätzen. Hochelfen mögen nicht besonders erpicht auf zwergische Nachbarn sein, gehören mit Sicherheit aber stets zu den ersten, die zugeben, dass Zwerge großartige Schmiede und Techniker sind. Gnome halten sie für wertvolle Verbündtete, da sie die Bürokratie im festen Griff haben.

Orks, Waldelfen und Sylvandi hingegen werden mit Misstrauen und Argwohn behandelt.

Gesinnung und Religion:

Hochelfen sind emotional und launisch, wissen Güte und Schönheit aber durchaus zu schätzen. Die Gesinnung der meisten Hochelfen ist Ordnung. Viele von ihnen haben sich dem Licht unterworfen, kein anderer Aspekt vertretet sie so Stark.

Abenteurer:

Ein Teil der Ausbildung zum Priester ist das einjährige Pilgerjahr, in dem sie zum einen ihre Kirche vertreten und zum anderen, denjenigen Helfen müssen die sich nicht selbst helfen können. Böse Zungen meinen, dass hier die Abneigung auf die anderen Völker stark zunimmt. Da sie so zerbrechliche Körper haben, scheuen die meisten Hochelfen den Nahkampf und ziehen es vor, Magier oder Priester zu werden.


Männliche Beispielnamen:

Adrien, Jerome, Bastien, Nathaniel, Gerard, Colin, Pierre, Yves

Weibliche Beispielnamen:

Jeanne, Noémie, Aurélie, Celesse, Desireé, Geraldiné, Claudette

Volksmerkmale der Hochelfen

+2 Geschicklichkeit, +2 Intelligenz, – 2 Konstitution: Hochelfen sind geistig wie körperlich gewandt, doch von zarter Erscheinung.

Mittelgroß: Hochelfen sind mittelgroße Kreaturen und erhalten keinerlei Boni oder Mali aufgrund ihrer Größe.

Normale Bewegungsrate: Hochelfen haben eine Grundbewegungsrate von 9 m.

Geschärfte Sinne: Hochelfen erhalten einen Volksbonus von +2 auf Fertigkeitswürfe für Wahrnehmung.

Elfische Immunität: Hochelfen sind immun gegen magische Schlaf-Effekte und erhalten einen Volksbonus von +2 auf Rettungswürfe gegen Zauber oder magische Effekte aus der Schule der Verzauberung.

Elfenmagie: Hochelfen erhalten einen Volksbonus von +2 auf Zauberstufenwürfe, wenn es um die Überwindung von Zauberresistenz geht. Darüber hinaus erhalten sie einen Volksbonus von +2 auf Fertigkeitswürfe für Zauberkunde, die der Ermittlung der Eigenschaften magischer Gegenstände dienen.

Waffenvertrautheit: Hochelfen sind geübt im Umgang Magierstöcken, Langschwertern und Rapieren und behandeln jede Waffe, die als „elfisch“ bezeichnet wird, als Kriegswaffe.

Sprachen: Zu Spielbeginn sprechen Hochelfen die Gemeinsprache und Hochelfisch. Hochelfen mit hohen Intelligenzwerten können sich noch weitere beliebige Sprachen aussuchen.